Hin-Fahren

wo es schön ist

Menü Schließen

Bus mit Inhalt: Henrik unterwegs im T3 von 1984

Camper sind ganz besondere Menschen, die viel zu berichten haben. Alle sind verschieden. Es gibt unendlich viele Lebensentwürfe, Reisemobile und Reiseziele. In Teil 5 meiner Porträtserie stelle ich Euch Henrik vor, der einen schönen alten VW-Bus T3  fährt und unter dem Namen Fernweh Koch über gutes Essen und seine Reisen bloggt.

Stilvoll im T3 von 1984 unterwegs

Stilvoll und gemütlich – mit dem T3 auf dem Festival oder Campingplatz

Henrik ist als Fernweh-Koch unterwegs

Henrik habe ich in einer Facebook-Gruppe kennengelernt, wo wir uns über das beste Marketing für den Blog, Pinterest und schöne Reiseziele ausgetauscht haben. Groß war meine Freude, als ich festgestellt habe, dass er so wie früher ich in einem schönen originalen VW T3 unterwegs ist.


Wer steckt im Bus

  • Interview T3-Fahrer Fernweh Koch Henrik

    Henrik kocht mit Leidenschaft

    Henrik, knackige 30 Jahre alt

  • Reisepartner / Lebenspartner ist vorhanden und macht meistens die Fotos 😉
  • Wohnhaft in Düsseldorf
  • Mit was verdienst Du Dein Leben? Jetzt wird es kompliziert. Ich bin im Business Development einer Technologieberatung.

 

Lebensphilosophie / Lebenskonzept

Daran arbeite ich noch. Bei vielen Dingen gilt „Das Beste kommt zum Schluss“. Ob das nun aber ein sinnvolles Lebenskonzept ist, wage ich zu bezweifeln.

Ansonsten: „Be good, connect with each other, help each other “

T3 auf dem Campingplatz: Ein echtes Liebhaberstück

Der grüne T3 von 1984 ist noch original und ein echtes Schätzchen

Mein Bus

  • Volkswagen T3 von 1984
  • Ausstattung Westfalia Joker
  • L: ca. 4,5m –  B: ca. 1,8m – H: ca. 2m – Gewicht: 2,x Tonnen
  • Hubdach, voll ausgestattete Westfalia-Küche, Gepäckträger, Vorzelt, Tisch für Beifahrer, Dekoratives Zeug, was ich so eingebaut habe
  • 1,6 Dieselmotor mit unglaublichen 50 PS
  • 4 Sitz- und durch das Hubdach auch 4 Schlafplätze

Wie bist Du zum Campen gekommen?

Mein Bulli war mein zweites Fahrzeug und das erste, welches ich mir selber gekauft habe (vorher durfte ich den alten Vectra A von meinem Opa fahren). Bereits mein Vater hatte als erstes eigenes Fahrzeug einen Bulli, einen T2 Westfalia.

Während also meine Arbeitskollegen und Freunde aus der Ausbildung sich eher typische Einsteigerfahrzeuge wie Polo, Golf 3 oder BMW gekauft haben, wollte ich als mein erstes eigenes Fahrzeug lieber was Kultiges, oder gar Praktisches haben. Die Wahl war also nicht ganz schwer, denn was gibt es Praktischeres und Kultigeres als einen VW Bus?

T3 von der Seite

Unterwegs sein mit dem Bus ist immer ein Abenteuer

Meine ersten Fahrten gingen dann erstmal durch meine emsländisch-ostfriesische Heimatregion, um mich an das Fahrzeug und das Camping selbst zu gewöhnen. Die erste „große“ Tour führte dann für ein paar Tage nach Paris, was auf der Hinfahrt ein echter Akt war, da wir die Mautstraßen gemieden haben und durch Belgien und Frankreich nur über Landstraßen gefahren sind – mit 50 PS, ohne Klimaanlage, bei 32°C …

Naja und auf dem Rückweg ist dann kurz vor der deutschen Grenze der Auspuff abgefallen. Wir haben also gekonnt auf uns aufmerksam gemacht.


Und, ist die Begeisterung für das mobile Reisen geblieben?

Klar, leider bin ich nur nicht mehr so oft unterwegs, da meine Partnerin kein Fan vom Camping ist. Dann müssen meine Freunde halt ab und an her halten und wir nutzen den Bulli, wenn wir gemeinsam Angeln oder auf ein Festival gehen.

T3 VW-Bus auf einer Wiese

Einfach immer wieder schön – Mit Freunden und dem Bus campen


Was ist für Dich das Besondere an dieser Reiseart?

Die Flexibilität und das etwas Urige, wenn man mit dem alten Schätzchen etwas scheppernd und ruckelnd durch die Gegend und auf den Campingplatz fährt.

Ich mag es, wenn man dann mit Freunden einfach entspannt sich sein kleines „Heim“ aufbaut, die Seele beim Grillen baumeln lässt und die frische Luft genießt. Außerdem ist es ja immer wieder auch eine kleine Herausforderung, wenn man auf engstem Raum versucht, einen leckeren Gaumenschmaus zu zaubern.

T3-Fahrer Henrik kocht auch unterwegs

Auch beim Campen entstehen Köstlichkeiten

Das ist mir übrigens mit dem englischen Kedgeree, einer leckeren Reis-Fisch-Pfanne, schon mal ganz gut gelungen. Das Rezept dazu gibt es hier.


Gibt es einen ganz besonderen Moment an den Du dich immer erinnern wirst, oder auch zwei

Schwere Frage: Das liegt zum einen daran, dass ich ein schlechtes Gedächtnis habe. Zum anderen waren da ganz viele tolle Momente, die ich mit Freunden auf engstem Raum erleben durfte.

Fernweh Koch: Blick auf Budapest

Henrik ist mit und ohne Bus gerne unterwegs, zum Beispiel in Budapest

Und Pleiten, Pech und Pannen gibt es natürlich auch. Ich habe es ja schon erwähnt, dass mir auf einer Tour mal der Auspuff abgefallen ist. Auf der gleichen Tour durfte ich bereits vor dem eigentlichen Urlaub die Fahrfreude der Franzosen kennenlernen, denen es ja auch nichts ausmacht, vor der Ampel mit ihrem Spiegel komplett einmal an meinem Auto entlang zu schrammen.


Fernweh Koch unterwegs in Asien

Beruflich und privat immer Neues entdecken

 Was sind Deine Lieblings-Hin-Fahr-Reiseziele?

Weil es so schön einfach ist (und nicht so weit weg), mag ich die Nordsee ja ganz gerne für einen Kurztrip. Allerdings möchte ich es auch irgendwann mal schaffen mit dem Bus bis an das Nordkap zu fahren.

 


Warum hast Du Dich für den VW T3 entschieden?

Der Wagen ist ungemein praktisch und hat einen gewissen Kult-Charakter. Außerdem ist er günstiger als ein T2. Ich fahre ihn seit etwa zehn Jahren. Gefunden habe ich den Bus über die Recherche im Internet. Ich meine es war Autoscout oder Mobile. In der Nähe meiner Heimatstadt hat jemand hobbymäßig an den alten Bussen geschraubt und gehandelt.

T3 von 1984 und passendes Vorzelt aus der gleichen Zeit

Hier passt alles – T3 mit Vorzelt

Nach der Probefahrt war die Entscheidung klar. Mein T3 hat glücklicherweise noch die unverbastelte Originalausstattung und auch noch den ersten Lack. Die Länge, Höhe, das Basisfahrzeug, der Motor, die Schlafplätze und Sitzplätze, alles passt. Ich habe für den Beifahrersitz noch einen Tisch eingebaut und ein moderneres Radio eingebaut. Ansonsten ist noch alles Original. Ich will den Bus ewig behalten. Da der Wagen ja keinen Wertverlust hat und ich diesen ja nicht als Hauptfahrzeug nutze, wüsste ich auch nicht, wieso ich ihn verkaufen sollte.


WAS MACHT Fernweh Koch AUF DER HOMEPAGE UND in ANDEREN MEDIEN?

Auf meiner Homepage dreht sich alles um Reisen, Essen und Kochen. Eine schöne Kombination aus Reise- und Foodblog mit spannenden internationalen Rezepten. Toll, oder? 😉

Homepage von T3-Fahrer Fernweh Koch

Unter www.fernweh-koch.de gibt es Rezepte und kulinarische Reiseziele

Facebook nutze ich hauptsächlich für meinen Blog und zum Networking mit anderen Gleichgesinnten.

Und der Name? Eigentlich war es gar nicht so schwer, da ich auf der Suche nach einer Kombination zwischen Reisen und Essen war. Reisen verbinde ich mit Ferne und mit dem Essen, logischerweise Kochen.


Schaut doch mal bei Henrik rein

 


Camper im Porträt: Fernweh Koch Henrik liebt seinen VW T3 von 1984 und das CampenFotos

Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von @fernseh-koch.de


Danke lieber Henrik für das tolle Interview und die Einblicke in Deinen Bus. Ich freue mich auf viele weitere Begegnungen.


CAMPER IM PORTRÄT

  • Geliebter Kastenwagen für vier: Teil 1 – Anke fährt im Globe
  • Im kurzen Kastenwagen unterwegs: Teil 2 – Katja im Pössl Roadcamp R
  • Unterwegs wo andere nicht sind: Teil 3 – Steffi und Manu mit Maya im Pössl 2Win
  • Hightower auf Reisen: Teil 4 – Karin und Sascha im Weinsberg Carabus

Und was fahrt Ihr für ein Fahrzeug? Ich freue mich auch auf Eure Kommentare und Anregungen. Mein Gastbeitrag bei Henrik zum Mercado do Bolhao in Porto ist übrigens auch schon online.