Norwegen mit Wohnmobil Alle Wohnmobil-Touren & Tipps Hin-Fahr-Tipps Skandinavien Wohnmobil-Touren

Norwegen mit Wohnmobil 6: Wale beobachten in Andenes auf den Vesterålen

Höhepunkt unserer Nordkap-Tour mit dem Wohnmobil: Wale in Norwegen

Aktualisiert am 8. Dezember 2020

Wale beobachten in Norwegen, ja das geht und ist ein unglaubliches Erlebnis. Die Lofoten und Vesterålen sind unsere nächsten Ziele auf unserer Fahrt durch Norwegen mit Wohnmobil. Wir freuen uns riesig darauf. Ob es in Andenes mit einer Walbeobachtung klappt?

Hier erzähle ich Dir von unserer Walsafari, der Begegnung mit gewaltigen Pottwalen, einem spannenden Walmuseum und unserem Wohnmobil-Stellplatz am Hafen mit schönem Blick und Mitternachtssonne.

Die Sichtung der Pottwale ist ein Höhepunkt unserer Nordkaptour. Fluke eines Wals bevor er verschwindet
Der letzte Blick: Der Pottwal taucht wieder ab

Mit Wohnmobil durch Norwegen – Juni 2018

Nach unserem Besuch bei Elchen, Moschusochsen und Wölfen übernachten wir auf dem Wohnmobil-Stellplatz in Lodingen, dem Tor der Lofoten am Yachthafen. Unser nächstes Ziel ist Andenes, wo wir Wale in Norwegen beobachten wollen. Dies ist Teil sechs unserer Reise vom Nordkap durch Norwegen.

  • 150 Kilometer sind es von Lødingen bis Andenes auf den Vesterålen, der Inseln nördlich der Lofoten, das wir jetzt ansteuern.
  • Wir wollen Wale beobachten in Norwegen
  • Die Fahrt führt mit unserem Wohnmobil durch abwechslungsreiche Landschaft und immer wieder auch am Fjord entlang.
  • Gebirgsketten, kleine Moore und Wiesen bestimmen das Bild von Norwegen außerhalb des Autofensters.
  • Fasziniert halten wir mehrfach an, schauen in die Landschaft und beobachten brütende Vögel.
  • Im freien Feld und bei den hier stehenden vereinzelten Häusern sind gut genutzte Brutplätze für Vögel angelegt.
  • Und auch ein junger Seeadler sitzt auf einem Stein am Ufer.
Interessiert Dich?  33 praktische Geschenke für Camper

Wale beobachten in Norwegen: bei einer Walsafari in Andenes

Blick auf Gebirge und Meer
Gebirge auf Andøya

Nach rund drei Stunden abwechslungsreicher Fahrt parken wir unser Kastenwagen-Wohnmobil in der Nähe des 40 Meter hohen roten Stahlleuchtturms in Andenes. Begeistert genießen wir den Blick die Küste entlang. Steil und gezackt erhebt sich das eindrucksvolle Gebirge von Andoya direkt neben dem Meer.

Wir haben unser Ziel erreicht. Nur ein paar Schritte sind es vom Parkplatz zum Gebäude der Whalesafari Andenes, wo wir heute eine Wal-Beobachtungsfahrt machen möchten. Wir haben Glück, bei der nächsten Gruppe ist noch etwas frei und wir kaufen direkt Tickets. Zur Sicherheit gibt es gleich für jeden Teilnehmer ein paar Tabletten gegen Seekrankheit dazu.

Roter Leuchtturm in Andenes
Der rote Stahlleuchtturm mitten im Zentrum von Andenes stammt von 1859

Andenes und die Insel Andøya sind wunderbare Orte für alle, die Wale und außergewöhnliche Natur in Norwegen hautnah erleben wollen. 1988 fand hier bereits die erste organisierte Walsafari statt.

Warum ist Andenes ideal, um Wale in Norwegen zu sehen?

  • Kein anderer Ort liegt so nah an der Kante des Kontinentalschelfs.
  • Nur ein paar Meilen vor Andenes ist ein Meeresabbruch.
  • Der Meeresboden fällt hier von 300 auf über 1000 Meter steil ab, wodurch ein starker Sog entsteht und das Wasser reich an Sauerstoff und Nahrung ist.
  • Männliche Pottwale nutzen dies, um sich groß und stark zu fressen und nach Tintenfischen und Kalmaren zu jagen.
  • Die großen Pottwale sind das ganze Jahr über in dem besonders nahrungsreichen Meeresgebiet nordwestlich von Andenes unterwegs.
  • In den Wintermonaten locken riesige Heringsschwärme Orcas, Buckelwale und Finnwale in die Gewässer um Andøya. Die Wale versammeln sich in großen Gruppen um Hering zu fressen. Dieses Schauspiel kann sogar vom Festland aus beobachtet werden.
  • Auch Grindwale, Zwergwale, Weißseitendelfine, Weißschnauzendelfine und Schweinswale sind in den Gewässern anzutreffen.
  • Sowohl im Sommer als auch im Winter besteht hier eine 95-prozentige Chance, in den nährstoffreichen Gewässern um Andøya, Wale zu sichten.

Hier in Andenes ist der einzige Ort in Nordeuropa, wo mit großer Wahrscheinlichkeit Wale beobachten in Norwegen auf relativ kurzen Ausflügen möglich ist.

  • Am besten sind die Pottwale in Norwegen vor Andenes zwischen Juni und August zu beobachten.
  • Im Winter ist eine gute Zeit für die Beobachtung von Orkas in den Fjorden.

Wale beobachten in Norwegen: Mehr erfahren im Museum Walzentrum Andenes

Mit dem Wohnmobil durch Norwegen: Stopp im Walmuseum
Die Wale halten sich an der Abbruchkante des Kontinentalsockels vor Andenes auf

Wir müssen noch etwas warten bis das Programm beginnt. Eineinhalb Stunden vor Ablegen des Schiffes ist Treffpunkt für die Walsafari. Voller Vorfreude setzen wir uns in die Cafeteria. Hier gibt es auch einen sehr ausgiebigen Mittagslunch, der wirklich gut aussieht. Doch wir trauen unseren Mägen nicht und belassen es bei einer Tasse Kaffee.

Beim Blick aus dem Fenster auf das Meer und den Hafen sehen wir etwas Großes im Wasser. Gemeinsam mit anderen Gästen vermuten wir, dass es eine Gruppe Orkas ist, die am Tag vorher schon ganz in der Nähe des Ufers gesehen wurde. Spannend!

Schädel eines Schwertwals im Museum
Orkas haben scharfe Zähne und starke Kiefer

Dann ist es endlich so weit. Unsere Fahrt zu den Walen beginnt.

  • Zur Walsafari gehört die geführte Besichtigung des Walmuseums (unbedingt Führung mitmachen, sehr interessant!).
  • Wir haben Glück und bekommen eine deutsche Führung.
  • Hier dreht sich alles um die verschiedenen Wale, ihr Futter und den Walfang.
  • Wirklich spannend, was die junge engagierte Meeresbiologin, die uns durch die Ausstellung begleitet, über die großen Tiere erklärt.
  • Anschaulich kommt dabei auch ein kleiner Plüschwal zum Einsatz, der taucht und auf Jagd nach Tintenfischen geht.
  • Ausgestellt ist hier im Museum auch eines der wenigen Pottwalskelette der Welt.
  • So bekommen wir eine gute Vorstellung wie riesig diese Tiere sind (wirklich groß).
Interessiert Dich?  Nordkap mit Wohnmobil 4: Nordschweden - Stromschnellen, Geologie und leckeres Essen
Skelett eines Pottwals im Walmuseum Andenes
Am Skelett werden die Dimensionen deutlich. Pottwal Männchen werden 15 bis 20 Meter lang

Wale beobachten in Norwegen: Auf der M/S Reine vor der norwegischen Küste

Danach geht es mit den eigenen PKWs (in unserem Fall mit dem Wohnmobil) zum Hafen. Keine Sorge, hier gibt es ausreichend Parkplatz auch für große Fahrzeuge. Auch Hetzen ist nicht notwendig.

Unser Schiff ist die M/S „Reine“, gebaut 1949, die lange Jahre in der Region als Fährschiff und später Fischerboot eingesetzt war. Seit 1992 ist das Schiff für die Walsafaris in Andenes im Einsatz. Voller Vorfreude erklimmen wir das Schiff und suchen uns einen Platz im Freien, um der Seekrankheit entgegen zu wirken und nichts zu verpassen.

Nach der Sicherheitseinführung (auch diese auf Deutsch) legt das Schiff ab. Es ist windig und dadurch wirklich kalt und ich bin echt froh, dass wir uns dick und warm eingemummelt haben. Lange Unterhosen, Mützen, Schals, und mehrere Pullover übereinander kommen zum Einsatz.

Berge und Meer
Blick vom Meer auf Andøya

Ganz gespannt sichere ich mir schon kurz nach dem Auslaufen einen Platz an der Reling. Das Schiff schaukelt ganz schön und so bin ich froh, mich gut festhalten zu können (und über die Tablette gegen Seekrankheit natürlich auch). Die Spannung steigt, alle Mitfahrer schauen gebannt aufs Meer und hoffen auf eine Sichtung von Walen.

Suche nach Walen auf der MS Reine
Gebannter Blick aus Meer

Der Kapitän der Walsafari nimmt immer wieder das Fernglas in die Hand und schaut auf seine Instrumente. Das Schiff verfolgt über Hydrofone (Unterwassermikrofone), mit denen die Klicks der Wale unter Wasser gehört werden können, das Geschehen im Meer. So kann er das Schiff in die Nähe der großen Tiere manövrieren.

Wale beobachten in Norwegen: Magisch – Pottwale ganz nahe

Wale beobachten in Norwegen: Blasstrahl eines Wal
Ist das ein Wal?

Und dann geht ein Raunen über das Schiff. In der Ferne, ist der Blasstrahl eines Wales zu sehen. Bis wir näher kommen ist der Riese aber schon abgetaucht. Schade. Pottwale können tief tauchen und bleiben dabei auch einmal bis zu 100 Minuten unter Wasser. Die Spannung auf dem Schiff steigt immer weiter.

Und dann entdecken wir den nächsten Pottwal nicht weit weg. Leider kommt schon kurz danach der Ruf des Kapitäns „diving“ und die Fotoapparate und Handys kommen zum Einsatz. Und dann ist schon der Kopf des Wals unter Wasser und die gewaltige Schwanzflosse nur noch kurz zu sehen, bevor der Wal komplett unter Wasser verschwindet. Natürlich ist mir jemand beim entscheidenden Foto des riesigen Tiers direkt vor die Linse gesprungen.

Pottwal in Norwegen
Der Wal lässt sich nicht vom Schiff stören
Norwegen: Walfluke einen Pottwals
Der Wal bereitet sich auf das Abtauchen vor

Meine Enttäuschung dauert nicht lange. Denn es ist nicht die letzte Wal-Sichtung des Tages. Nicht viel später schwimmt ein Pottwal-Bulle eine ganze Zeit neben dem Schiff her, bevor er wieder abtaucht.

Pottwal in Norwegen
Ziemlich lange liegt der Wal direkt neben dem Schiff
Pottwal in Norwegen
Und dann kommt auch noch die Sonne raus – ein magischer Moment

Und wir haben noch einmal Glück. Mehrere Minuten lang „liegt“ ein anderer riesiger Pottwal direkt neben dem Schiff „gemütlich im Wasser“. Das Tier wirkt dabei ganz ruhig und lässt sich von uns nicht stören. Der Pottwal ist wirklich gigantisch. Es ist aber gar nicht so einfach zu sehen, wo der Kopf und wo die Schwanzflosse sind. Gleichzeitig bricht die Sonne durch die Wolken und das Wasser und die Haut des Wals glitzern magisch. Es ist einfach nur schön.

Unsere Walbeobachtung in Norwegen ist ein voller Erfolg.

Walfluke eines Pottwals in Norwegen
Ein magischer Moment

Dann ist es so weit. Der dunkle Rücken krümmt sich und der Pottwal macht sich auf zum Tauchen. Für einen magischen Moment ragt die Fluke aus dem Wasser und dann taucht das majestätische Tier in die Tiefen ab.

Katja von Hin-Fahren beobachtet Wale in Norwegen
Ich bin dick eingemummelt und freue mich über das magische Erlebnis

Dann müssen wir zurück, unsere Fahrt zu den Walen ist vorbei. Die Stimmung an Board der Walsafari ist gut. Es gibt Tee, Kekse und Gemüsesuppe. Viele der Gäste unterhalten sich angeregt. Andere dösen vor sich hin. Ich unterhalte mich lange mit dem Reiseführer einer Gruppe aus Spanien, so vergeht die Zeit im nu.

Übernachtung mit Wohnmobil in Andenes – mit Mitternachtssonne

Nach so schönen Eindrücken wollen wir nicht weiter fahren. Und wir wollen mit Blick aufs Wasser übernachten. Auf dem Campingplatz in Andenes gefällt es uns nicht so richtig. Die schönen Plätze sind belegt. Und auch auf dem angenehmen Campingplatz in Bleik gibt es leider keinen Platz mehr mit Blick aufs Wasser. Und das wollen wir heute, einen Wohnmobil-Stellplatz mit Blick aufs Meer.

Interessiert Dich?  Kasten mit Inhalt: Gaby und Jürgen und ihr Burow-Kastenwagen
Blick auf Andenes
Unser Übernachtungsplatz in Andendes: Mitten in der Nacht ist es Taghell

Also fahren wir wieder zum Hafen in Andenes zurück. Hier ist das Übernachten mit dem Wohnmobil möglich. Eine gute Wahl, auch wenn wir es erst auf den zweiten Blick feststellen. Wir stehen an der Einfahrt zum Hafen auf einem Parkplatz mit genialem Blick auf Boote und Meer neben anderen Wohnmobilen und schauen noch eine Weile den Fischern zu. Der Parkplatz ist auch als Wohnmobil-Stellplatz in den verschiedenen Apps eingetragen.

Und dann wird es immer heller. Um 0 Uhr strahlt die Mitternachtssonne mit voller Kraft. Es ist taghell, ein einmaliges Erlebnis. Wir verbringen eine ruhige Nacht zwischen Meer, Hafen und Stadt.

Auch der nächste Tag mit unserer Fahrt entlang der Landschaftsroute Andoya in Richtung Lofoten ist außergewöhnlich.


Herzlichen Dank an die Verantwortlichen der Walsafari  und die Mitarbeiter, für den freundlichen Empfang und die Erlaubnis zu fotografieren.


Als Journalistin halte ich mich an den Pressekodex des Presserats. Die Benzinkosten, die volle Gebühr für die Walsafari, die Ausgaben für Snacks, Abendessen und Getränke und unsere Einkäufe haben wir alle selbst getragen.


Übernachtung mit Wohnmobil auf Andøya


Wale beobachten in Norwegen: Andenes, Vesteralen

  • Wir haben an einer Walsafari in Andenes teilgenommen.
  • Der Anbieter wurde 1989 gegründet.
  • Die Fahrt zu den Walen ist nicht ganz billig, aber ein einmaliges Erlebnis!!!
  • Kontakt: Hvalsafari AS: Whalesafari Andenes, Hamnegata 1C, 8480 Andenes
  • Wegen des Wetters kann eine Walsafari kurzfristig abgesagt werden, also bei einer Anreise von weiter weg besser rechtzeitig nachfragen.
  • Sehr warm anziehen und Regensachen mitnehmen
  • Die Tablette gegen Reiseübelkeit nutzen (auch wenn das Meer vielleicht ganz harmlos von Land aussieht)

Reisetipp Norwegen: Wale beobachten in Andenes


Unsere Fahrt durch Norwegen mit Wohnmobil geht weiter in Richtung Lofoten über die Landschaftsroute Andøya.

Gefällt Dir dieser Beitrag?

4.9/5 (17 Bewertungen)

Du bist der Erste, der eine Bewertung abgibt

Autor

Journalistin und seit über 50 Jahren leidenschaftliche Reisende. Mit meinem kompakten Kastenwagen-Wohnmobil bin ich in ganz Europa zwischen dem Südzipfel Spaniens und dem Nordkap unterwegs. Seit 2018 blogge ich auf www.hin-fahren.de zu schönen Reisezielen und gebe Tipps zu Camping und Wohnmobil.

10 Kommentare Neuen Kommentar hinzufügen

  1. Iris sagt:

    Hallo Katja,
    das sind auch sehr schöne Fotos von den Pottwalen! 🙂 Finde es klasse, dass ihr vorher im Museum noch so eine ausführliche Einleitung erhalten habt. Habt ihr denn die Orcas auch nochmal gesichtet?

    Eine Whale Watching Tour ist wirklich ein besonderes Erlebnis, in Südafrika war ich von den neugieren Glattwalen auch ganz hin und weg. Das werde ich sicherlich an einem anderen Ort der Welt auch nochmal wiederholen.

    Liebe Grüße
    Iris von Ich Reise Immer So

    1. Katja sagt:

      Hallo Iris,
      die Wale waren wirklich ein ganz besonderes Erlebnis. Das sind Erinnerungen, die ich nie mehr vergessen werde :-). Leider haben wir die Orkas nicht mehr aus der Nähe gesehen. Aber sie können nicht weit weg gewesen sein, wurde uns erzählt. Nächstes Jahr geht es wieder in die Gegend und vielleicht haben wir ja wieder Glück. Drück mir die Daumen. LG Katja

  2. Kerstin sagt:

    Vielen Dank für diesen Beitrag, der mich gerade so schön an unsere Flitterwochen erinnert hat! Auf wir sind damals auf der MS Reine hinaus aufs Meer und haben drei Pottwale beobachten können. Zwischendurch habe ich allerdings Qualen gelitten, denn ich bin überhaupt nicht seefest und wir hatten an dem Tag starken Seegang. Da haben leider auch keine Tabletten mehr geholfen.

    ♥ liche Grüße, Kerstin

    1. Katja sagt:

      Liebe Kerstin, ich habe gerade den herrlichen Beitrag mit den Fotos Eurer Reise bewundert. Danke für Deine Rückmeldung, das bedeutet mir echt viel. Das klingt nach einer tollen Reise mit dem T3, solche Abenteuer haben wir auch schon erlebt, aber damals mit dem T2 :-). Spannend, dass es auch drei Wale waren. Ich habe mich die ganze Fahrt an der Reling festgeklammert, was das Fotografieren nicht so ganz einfach machte :-). LG Katja

  3. Heike sagt:

    Wunderschöner Bericht – Ich könnt mal gleich losfahren!
    Walsafari steht auf meiner Wunschliste auch ganz oben. Leider liegen weder Lofoten noch Vesteralen so direkt um die Ecke ….. Meine Erfahrungen in whale watching begrenzen sich auf Schweinswale vor Sylt – also da ist noch reichlich Luft nach oben. 🙂
    Interessantes über Wale gibt es übrigens auch in Deutschland, z.B. in den Museen in Tönning, Bremerhaven und Wilhelmshaven. Da kann man beim Besuch übrigens auf die Tablette gegen Reisekrankheit verzichten! 🙂 🙂

    1. Katja sagt:

      Danke liebe Heike für die tollen Tipps zu den Museen, leider ist das für uns so weit weg, sonst wäre ich schon unterwegs mir das anschauen, das kommt auf jeden Fall auf die Liste. Wir haben auch schon Wale in Andalusien beobachtet, aber dann kleine 🙂 Auch superschön. LG Katja

  4. Anne sagt:

    So haben wir es im September 18 auch erlebt und genau das gleiche Niöd von der Fluke gemacht . Bei uns waren hohe Wellen angesagt und viele ldah man mit Tüten ! Für mich ein super Erlebnis,obwohl ich tauche !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.